Ergebnisse aus der Lehr-/Lernforschung in die Lehre einbringen
und Projektfortschritte nach innen und außen kommunizieren

18.-19.02.2014

Braunschweig

Programm

Thema des von der TU Braunschweig, Hochschule Emden/Leer und Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften organisierten Vernetzungstreffens am 18. und 19. Februar 2014 an der TU Braunschweig war „Ergebnisse aus der Lehr-/Lernforschung in die Lehre einbringen und Projektfortschritte nach innen und außen kommunizieren"

Mehr als 60 Vertreter/-innen der Hochschulprojekte wurden von Prof. Dr. Simone Kauffeld, Vizepräsidentin für Lehre, Studium und Weiterbildung der TU Braunschweig begrüßt. Intensiv arbeiteten Projektmitarbeitende in den angebotenen Workshops. Den zweiten Tag eröffnete Barbara Kopp vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Frau Kopp betonte, wie positiv das Ministerium diese deutschlandweit einzigartige initiative der niedersächsischen Hochschulen einschätze und ließ es sich nicht nehmen, auch am weiteren Verlauf des Tages teilzunehmen.

Die Veranstaltung wurde durch Impulsvorträge von Dr. Adi Winteler (Beauftragter der Präsidentin für die Förderung der Hochschullehre - Programm ProfiLehre, UniBw München) zum Thema „Wer sagt, was gute Lehre ist? Evidenzbasiertes Lehren und Lernen“ und Dr. Elisabeth Hoffmann, Leiterin Stabsstelle Presse und Kommunikation der TU Braunschweig und Vorsitzende des Bundesverbandes für Hochschulkommunikation) zum Thema „Projekte aus der Lehre kommunizieren“ abgerundet.

 

Zur Pressenachricht